Wer ein Haus bauen will, der braucht Steine

2017-09-07T18:45:36+00:007. September 2017|
Grundsteinlegung mit Kindern des August-Köhler Kinderhauses

Mit Liedern vom einwöchigen Hausbau und fleißigen Handwerkern gestalteten Kinder des August-Köhler-Kinderhauses heute die musikalische Umrahmung der Grundsteinlegung in der gleichnamigen Wohnanlage in der Siebleber Straße. Geschäftsführerin Christine Riede kündigte die Fertigstellung für das Frühjahr 2019 an. Vor den Augen der Mitglieder des „August-Köhler-Vereins“, der Mitglieder des Vereins für gemeinschaftliches Wohnen e.V. Gotha, Bauleuten, Planern und Kindergärtnern, versenkte unser Oberbürgermeister Knut Kreuch gemeinsam mit Geschäftsführerin Christine Riede und Felizitas Witter vom August-Köhler-Verein eine kupferfarbene Röhre. Der Inhalt dieser besteht aus Tageszeitungen, historischen Dokumenten, Zeichnungen, Münzen und dem Spruch zur Grundsteinlegung. Es ist üblich so ein Ereignis mit einer Urkunde zu besiegeln. Auch diese wurde mit in die Hülse gelegt.

Im Haus Siebleber Str. 20 gründete August Köhler 1854 den ersten Kindergarten in Gotha und 1857 das erste Kindergärtnerinnen-Seminar, somit die erste Kindergärtnerinnen-Schule weltweit. Eine Denkschrift zum 160. Jahrestag der Gründung des Seminars überreichte Felizitas Witter ebenso für die Kupferhülse.

Auf Grund mit Stein wird aufgebaut,
ein schönes Haus, auf das man schaut.
Bauen ist, was soll man sagen,
ein großes Werk, man muss es wagen.
Denn es soll für immer stehen,
auch dann, wenn starke Winde wehen.
Und dass alle Grobheit dieser Welt
an starken Mauern niederfällt. (Auszug)

Autor: Milbradt

Mit der Grundsteinlegung haben wir den Startschuss für die Lückenschließung gegeben. 12 Wohnungen werden entstehen. Hoffen wir, dass die zukünftigen Mieter glückliche Zeiten darin verbringen und möge das Bauwerk viele Jahrhunderte überstehen. Denn, was werden eines fernen Tages die Finder dieser Kupferhülse über uns und unsere Epoche denken? Der Inhalt dieser Röhre wird sehr aufschlussreich sein.